1/2
  • Angela Beltz

Rote-Bete-Konfekt

Aktualisiert: Juni 17


Rote Bete hat gerade Saison und wenn du ein Fan dieses Gemüses bist, stand sie bei dir bestimmt in letzter Zeit auch schon auf dem Speiseplan.


Diese Rübensorte ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund! Sie enthält eine große Menge an Folsäure (200 g decken die Hälfte des Tagesbedarfs eines Erwachsenen), Vitamin C, Kalium, Kalzium und Magnesium. Die sekundären Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem. Somit qualifiziert sich die Rote Bete als Superfood und ist ein starkes Antioxidans!


Hast du schonmal eine süße Variante der roten Rübe ausprobiert? Versuch es mal, es geht ganz einfach, schnell (ca. 20 Minuten) und mit nur wenigen Zutaten:


Zutaten für ca. 10 Kugeln:

250 g Rote Bete (roh)

5 große weiche Datteln (festere Sorten am besten über Nacht einweichen und gut abtropfen lassen)

50 g gemahlene Cashewkerne oder Nüsse nach Wahl

50 g Kokosraspeln

1 TL Gewürz nach Geschmack (z.B. Vanille oder Zimt - oder beides!)

Kokosraspeln, Kakaopulver, Acai-Pulver oder Pitaya-Pulver zum Wälzen


Zubereitung:

Die Rote Bete schälen und in einer Küchenmaschine zerkleinern. Die Flüssigkeit ausdrücken (und trinken :-)


Die Datteln ebenfalls zerkleinern und mit der Roten Bete vermischen.


Die restlichen Zutaten - bis auf die Dekoration - dazugeben und gut mischen. Die Masse sollte sich zu Kugeln formen lassen. Sollte sie noch zu trocken sein, einfach eine weitere zerkleinerte Dattel hinzugeben. Ist die Mischung zu feucht, helfen etwas mehr gemahlene Nüsse/Kerne oder feine Haferflocken.


Zuletzt pralinengroße Kugeln formen und in der Deko wälzen.


Das Konfekt hält sich in einem verschlossenen Behältnis einige Tage im Kühlschrank. Vorausgesetzt es wird nicht sofort vernascht :-)


Rote Bete ist nicht so dein Fall?

Keine Sorge, solche Kugeln - sie werden häufig als "Bliss Balls" oder "Energiekugeln" bezeichnet - kann man ganz schnell (10 bis 15 Minuten) in allen möglichen Geschmacksrichtungen herstellen. Dabei darf man ruhig etwas experimentierfreudig sein. Die Bausteine sind immer folgende:


Mehl

z.B. aus Hafer, gemahlene Mandeln, gemahlene Nüsse/Kerne


Trockenobst z.B. Datteln, Feigen, Aprikosen, Apfelringe - oder wie wäre es mit geraspelten Karotten?


Gewürz

z.B. Kakao, Zimt, Vanille, Matchapulver, Lebkuchengewürz, eine Prise Salz


Deko

z.B. Kakao, Kokosraspeln, gemahlene/gehackte Nüsse, Kerne oder Pistazien, Fruchtpulver (Acai, Pitaya), Matchapulver, geschmolzene Schokolade



Alles zerkleinern, vermischen, evtl. für die Konsistenz mit Mehl, Trockenobst oder etwas Wasser nachjustieren und anschließend dekorieren. Schon hat man eine gesunde Nascherei :-)


Welche Variante magst du am liebsten? Wenn du die Kugeln hergestellt hast und vor dem aufessen die Gelegenheit hattest, ein Foto zu machen und bei Instagram oder Facebook zu posten, verlinke mich gerne (@calm-and-healthy)


Viel Spaß und guten Appetit!



PS: Kindern schmecken die Kugeln meistens auch sehr gut und sie helfen gerne bei der Herstellung!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pfannengemüse

Ratatouille