1/2
  • Angela Beltz

Rezepte für pflanzliche Milch

Aktualisiert: Juni 17


Milch???

Ja, ich schreibe "Milch", weil ich eine rebellische Ader habe ;-) Die Diskussion darüber, ob man pflanzliche Milch so, nämlich "Milch", nennen darf, finde ich absolut überflüssig.


Warum pflanzliche Milch?

Pflanzliche Milch erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Zurecht, denn wenn sie durch die Lebensmittel-Industrie nicht gerade mit irgendwelchen Zusatzstoffen versehen wurde, ist sie eine gesunde (und sowohl ethisch als auch ökologisch vertretbare) Alternative zur Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch. Und nicht zuletzt für Menschen mit Milcheiweiß-Allergie oder Laktose-Intoleranz ein Segen. Studien weisen darauf hin, dass der Konsum von Milch und Milchprodukten mit einem erhöhten Risiko für einige Zivilisationskrankheiten (z.B. Diabetes, Krebs, Übergewicht, chronisch entzündliche Erkrankungen) verantwortlich ist.


Calcium und Eiweiß

Viele haben Angst, durch das Ersetzen von tierischen Milchprodukten zu wenig Calcium und Eiweiß zu sich zu nehmen. Diese Befürchtung kann ich zerstreuen, denn Milchprodukte sind bei weitem nicht die einzigen Lebensmittel, die diese Nährstoffe beinhalten. Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Getreide tun dies auch, und zwar in besser verträglicher Art und mit weiteren Nährstoffen (z.B. Magnesium), die die Aufnahme verbessern.


Warum pflanzliche Milch selbst herstellen?

Ganz einfach: Weil es total einfach ist und viel preisgünstiger. Und weil man genau weiß, was drin ist! Legen wir los :-)


Mandelmilch

Zutaten:

  • 200 g Bio-Mandeln

  • 1 Liter Wasser

  • bei Bedarf 1 bis 2 Datteln, Zimt, Vanille oder andere Gewürze


Zubereitung:

  1. Die Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Das Einweichwasser am nächsten Tag abgießen.

  2. Die Mandeln mit den restlichen Zutaten in einem Mixer auf höchster Stufe ca. 1 Minute lang pürieren.

  3. Die Mischung durch ein sehr feines Sieb oder sauberes Tuch sieben bzw. ausdrücken.

  4. Die Mandelmilch in saubere Glasflaschen abfüllen.

  5. Sie ist im Kühlschrank 3 bis 4 Tage lang haltbar.

  6. Der Mandeltrester ist kein Abfall; dafür ist er viel zu schade! Er lässt sich in Kuchen, Brot, Gebäck, Müsli o.ä. verwerten.

  7. Funktioniert auch mit Nüssen und/oder Kernen. Bei Cashewkernen dieselbe Menge wie im Mandelmilchrezept verwenden, bei anderen Nüssen/Kernen genügen 80 g. Selbstverständlich können die Mengen dem eigenen Geschmack angepasst werden.

Hafermilch


Zutaten:

  • 80 g zarte Haferflocken

  • 1 Liter Wasser

  • bei Bedarf 1 bis 2 Datteln und/oder Gewürze


Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einem Mixer auf höchster Stufe ca. 1 Minute lang pürieren.

  2. Die Mischung durch ein sehr feines Sieb oder sauberes Tuch sieben bzw. ausdrücken.

  3. Die Hafermilch in saubere Glasflaschen abfüllen.

  4. Sie ist im Kühlschrank 3 bis 4 Tage lang haltbar.

  5. Der Hafertrester ist kein Abfall; dafür ist er viel zu schade! Er lässt sich in Kuchen, Brot, Gebäck, Müsli o.ä. verwerten.

  6. Funktioniert auch mit Dinkelflocken, Buchweizen usw.


Welche Milchart zu welchem Zweck passt, kann je nach Geschmack unterschiedlich sein. Es wird niemals genauso schmecken wie mit der gewohnten Kuhmilch, das sei ehrlich gesagt. Anders muss jedoch nicht zwangsläufig schlechter sein, und man sollte der pflanzlichen Milch durchaus eine Chance geben. Oft ist es einfach eine Sache der Gewohnheit.


Guten Appetit!






24 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kaki-Pudding

Vanillekipferl