1/2
  • Angela Beltz

Kräutersuppe mit Variationen

Aktualisiert: Aug 26


Wenn ich koche, "arbeite" ich gerne mit Bausteinen. Soll heißen: ich unterteile die Zutaten in Kategorien und überlege mir für die einzelnen Kategorien unterschiedliche Zutaten, um immer wieder variieren zu können.


Der Vorteil dieser Methode ist, dass man sich gedanklich bei den Rezepten nicht einschränkt und denkt "Oje, ich habe keine Kartoffeln, jetzt kann ich das Gericht nicht kochen!". Suppen und Eintöpfe eigenen sich hervorragend hierfür, deshalb stelle ich dir meine Methode anhand einer Kräutersuppe vor.


Es würde mich freuen, wenn du mir ein Feedback dazu geben würdest; denn ich bin immer neugierig, wie meine Vorschläge ankommen und ob sie als hilfreich empfunden werden. Also los:


Zutaten (für 4 Portionen):


1 Zwiebel, gewürfelt

1 - 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt

1 EL Olivenöl oder Rapsöl (nicht kaltgepresst)


Basis:


250 g Wahlweise Kartoffeln / Zucchini / Süßkartoffeln / Kürbis - gewürfelt

150 g Wahlweise Lauch / Stauden- oder Knollensellerie / Karotten - gewürfelt


Geschmacksgeber:


1 - 2 Handvoll gemischte Kräuter, gehackt, z.B.:

- Jungspinat

- Kresse

- Petersilie

- Kerbel

- Pimpernelle

- Basilikum

- Sauerampfer


Flüssigkeit:


750 ml Gemüsebrühe

n.B. 50 ml Weißwein (oder noch mehr Gemüsebrühe)


Verfeinerung:


100 ml (Hafer-/Soja-) Sahne

1 EL Crème fraiche/Frischcreme

1 TL Zitronensaft

n.B. 1 EL Sojasoße/Kokos-Aminos

n.B. Steinsalz und Pfeffer


Topping (n.B.):


- Croutons

- Sprossen

- Frühlingszwiebeln

- weitere Kräuter

- Gänseblümchen

- Sonnenblumen-/Kürbiskerne

- Sesam

- Chiliflocken

- Kürbiskernöl


Zubereitung:

  • Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen.

  • Die Basis hinzugeben und unter Rühren leicht mitrösten.

  • Mit der Flüssigkeit ablöschen und ca. 25 Minuten köcheln lassen.

  • Kräuter hinzufügen, kurz mitkochen lassen.

  • Suppe fein pürieren.

  • Mit Hafer-/Sojasahne, Crème fraiche/Frischcreme, Zitronensaft verfeinern und mit Salz + Pfeffer (evtl. auch mit Sojasoße) abschmecken.

  • In Tellern anrichten und nach Belieben mit Toppings versehen.

  • Guten Appetit :-)

Dieses Rezept eigenet sich gut zum Einfrieren. Also warum nicht gleich die doppelte Portion kochen?

17 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kaki-Pudding

Vanillekipferl